Dreimonatskoliken

10-20 % aller Baby's leiden unter Dreimonatskoliken. Die Säuglinge reagieren mit starken Blähungen und Schreiattacken. Um in diesen Anfangsmonaten zurechtzukommen, finden Sie hier wertvolle Ratschläge, die Ihrem Baby mit Dreimonatskoliken Linderung verschaffen sollen. Eines sei aber angemerkt: Jedes Baby ist anders, und jeder soll für sich selbst und dem Baby den richtigen Weg finden!


Dreimonatskoliken
Weint das Baby, fällt einem zuerst Hunger!!.. ein, dann die volle Windel, und spätestens jetzt kommen die Bauchschmerzen dran. Schließlich hört man dauernd von Kindern, die stundenlang Koliken haben.... Auf dieser Seite finden Sie alles zum Thema Koliken, Blähungen und Schmerzen. Dazu gibt es ein umfangreiches Forum sowie viele wertvolle Tipps zur Linderung der Dreimonatskoliken.
http://www.hebamme4u.net/koliken.html 

Dreimonatskoliken
Hier sind viele interessante Selbsterfahrungs-Berichte angeführt mit vielen guten Tipps zur Linderung von Beschwerden bei Dreimonatskoliken. Auf der "Hausfrauenseite" finden Sie auch eine bunte und lebendige Mischung von zahlreichen nicht-nur-Hausfrauen-Themen.
http://www.hausfrauenseite.de/index.shtml?http://www.hausfra... 

Dreimonatskolik bei Babys
Der Begriff Dreimonatskoliken beschreibt beim Baby keine konkrete Erkrankung, sondern eher einen Zustand. Babys mit Dreimonatskoliken gedeihen gut, leiden aber an häufigen und manchmal exzessiven Schreiattacken. Das Schreien tritt typischerweise abends auf. Es beginnt in den ersten Lebenswochen und endet im Alter von drei bis fünf Monaten, daher der Name "Dreimonatskoliken". Die Babys schreien im Durchschnitt an mindestens drei Tagen die Woche bis zu drei Stunden. Es betrifft 10 - 20 Prozent aller Babys.
http://www.netdoktor.de/krankheiten/baby_und_kind/dreimonats... 

Dreimonatskoliken
Babys mit Dreimonatskoliken schreien oft über mehrere Stunden hinweg und sind durch nichts zu beruhigen. Zur Entstehung dieser Schreiattacken tragen viele verschiedene Faktoren bei. Die Störung ist wohl weniger organisch bedingt, vielmehr scheinen die Symptome Folge von Problemen in der Interaktion zwischen Eltern und Kind zu sein. Auch die charakterlichen Eigenschaften des Kindes spielen eine Rolle. Die Diagnose ist schwierig zu stellen. Schreit ein Kind über mehrere Stunden hinweg, ist es ratsam, den Arzt aufzusuchen, um eine organische Ursache auszuschließen. In speziellen Schreiambulanzen erhalten die Eltern hilfreiche Tips, wie sie mit dieser sehr anstrengenden Phase umgehen. So schwer es auch oft fällt, am wichtigsten ist es, die Geduld nicht zu verlieren und weiterhin seinem Kind die notwendige Liebe und Fürsorge zu geben.
http://www.gesundheitpro.de/Dreimonatskoliken-Kinderkrankhei... 

Dreimonatskolik - Prüfstein der Familie
Dreimonatskolik - Schreiattacken - das Baby hat Bauchschmerzen und die Eltern sind ratlos - das muß nicht sein!
http://www.dreimonatskolik.de 




  

Dreimonatskolik

 

Copyright 2006 by Schwangerschaft | Geburt | Baby | Familie - Das Webverzeichnis auf Babylinks.at - Impressum - AGB - Kontakt


Free thumbnail preview by Thumbshots.org